Aufklärung statt Verbote – Unser Beitrag zum sicheren und verantwortungsvollen Gebrauch von Poppers

Vor kurzem hat die Aids-Hilfe Schweiz den Flyer „Safer Use Poppers“ publiziert. Wir werden im Rahmen unserer Aufklärungs-Arbeit aktiv mithelfen, diesen informativen Flyer in der Zielgruppe zu verteilen, weil wir der festen Überzeugung sind, dass Aufklärung zum Thema Poppers anstatt Verbote der einzig richtige Weg ist.

Wir nehmen dies zum Anlass, in diesem Blog-Beitrag nochmals auf einige wichtige Punkte zum Poppers Konsum hinzuweisen.

Wenn Du beim Sex experimentierfreudig bist, hast Du Dir bestimmt schon einmal Poppers unter die Nase gehalten. Benutzt Du Poppers, die kleinen Fläschchen, die in jede Hosentasche passen, Dich willig und entspannt machen? Dann weißt Du sicher auch, wie man Poppers richtig und sicher benutzt. Wenn nicht, kein Problem. Lies hier weiter und Du bekommst in diesem Blogbeitrag alle wichtigen Informationen in Sachen sicherer und verantwortungsvoller Gebrauch von Poppers und weshalb wir uns als Online-Shop für das Thema Aufklärung statt Verbote engagieren. Du findest am Schluss dieses Beitrages zusätzlich den Safer Use Flyer der Aids-Hilfe Schweiz.

Wie verwendet man Poppers sicher?
Zunächst solltest Du wissen, dass Poppers zum Inhalieren bestimmt ist und keinesfalls zum Trinken. Poppers entfalten ihre Wirksamkeit durch die Dämpfe, die beim Kontakt der Flüssigkeit mit Luft entstehen. Weil die Poppers-Flüssigkeit die Schleimhäute reizen kann, solltest Du beim Inhalieren darauf achten, dass die Flasche nicht direkt mit Deiner Nase in Kontakt kommt. Oft ist der Flaschenhals feucht und bei Berührung bleibt etwas von der Flüssigkeit an den Nasenöffnungen haften. Um den direkten Hautkontakt zu verhindern, gibt es bei uns im Shop verschiedenes Poppers-Zubehör wie Booster Caps, Super Sniffers, Inhaler und Banger Stations.

Booster Caps und Super Sniffers kannst Du einfach auf die Flaschenöffnung schrauben und ohne Risiko in die Nase einführen. Durch die Verwendung von Boster Caps gelangen die Dämpfe tief in die Nase und können ihre Power besser entfalten.

Poppers Inhaler funktionieren etwas anders. Du tränkst zunächst Watte oder Wattesticks mit Poppers, schiebst sie in ein oder zwei hohle Stifte mit jeweils einer Öffnung am oberen Ende und schraubst diese an das Basiselement. Eine Verschlusskappe sorgt dafür, dass die Poppers nur ihre Wirkung entfalten, wenn Du die Kappe entfernst und die Stifte in die Nase schiebst.

Eine Banger Station für Poppers ist eine weitere coole Lösung, denn durch die Platzierung der Poppers-Flasche in einer feststehenden Station musst Du sie nicht immer in der Hand halten und erst umständlich aufschrauben, um in den Genuss der Dämpfe zu kommen. Du musst lediglich nach dem langen Schlauch der Banger Station greifen und den Inhaler-Aufsatz verwenden.

Welche Poppers-Sorten gibt es und welche verwendet man besser nicht?
Der Hauptbestandteil von Poppers sind sogenannte Nitrite. Beim Kauf von Poppers solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du Poppers kaufst, in denen Amyl-, Pentyl- oder Hexyl-Nitrite enthalten sind. Diese Nitrit-Varianten sind weniger risikoreich und weniger gesundheitsschädlich. Es lohnt sich, auf große und bekannte Marken und Hersteller zu setzen, auch wenn der Preis etwas höher ist. Auf jeden Fall solltest Du aber vor dem Kauf prüfen, welche Nitrite in den Poppers enthalten sind, die Du kaufen möchtest. So gehst Du auf Nummer sicher und schützt Dich und Deine Mitspieler.

Vor allem Isobutyl-Nitrite und Isopropyl-Nitrite solltest Du meiden, denn sie sind potenziell krebserregend und können zu Schäden an den Augen führen. Wir distanzieren uns klar vom Verkauf von Isopropyl und Isobutyl Nitriten.

Welche Wirkungen können Poppers verursachen?
Die Wirkung von Poppers tritt sehr schnell nach dem Inhalieren ein und hält in den meisten Fällen nur wenige Minuten an. Zu den Wirkungen, die Poppers hervorrufen, zählen ein gesteigertes Lustempfinden und sexuelle Erregung sowie ein Gefühl der Euphorie. Außerdem kommt es zu einer Muskelentspannung, Gefäßerweiterung und einem angenehmen Wärmegefühl.

Zu den eher unerwünschten Wirkungen von Poppers gehören möglicherweise Kopfschmerzen und Schwindel. Das Inhalieren von Poppers kann auch zu Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen führen. Zum Teil berichten Nutzer von einem trockenen Mund. Darüber hinaus sind eine Beeinträchtigung des Sehvermögens, der Abfall des Blutdrucks, Kreislaufprobleme oder auch Bewusstlosigkeit möglich.

Wieso Mischkonsum gefährlich ist?
Kommt es zu einem Mischkonsum von Poppers mit Alkohol, anderen Drogen oder Medikamenten, werden dadurch Körper und Psyche stark belastet. Welche Wirkungen ein solcher Mischkonsum hat, lässt sich schwer vorhersagen, weil sich nicht einfach die Einzelwirkungen zusammenaddieren lassen. Besonders gefährlich ist es, wenn Du Poppers in Verbindung mit Medikamenten für Erektionsstörungen, also Viagra®, Cialis®, Levitra® oder ähnliche Arzneimittel, konsumierst. Auch die Kombination aus Poppers und blutdrucksenkenden Medikamenten ist riskant, weil es zu einem signifikanten Blutdruckabfall kommen kann, der zu einem Kreislaufkollaps, zu einem Herzinfarkt oder sogar zum Tod führen kann.

Sollten bestimmte Personengruppen auf Poppers verzichten?
Der Hinweis zum Mischkonsum zeigt, dass es bestimmte Personengruppen gibt, die auf Poppers verzichten sollten. Dazu gehören vor allem Menschen, die die im vorherigen Abschnitt genannten Medikamente nutzen. Aber auch Personen, die unter Herzerkrankungen oder niedrigem Blutdruck leiden. Für alle, die Medikamente gegen Erektionsstörungen einnehmen, gilt die Regel, dass sie vor sexuellen Aktivitäten entweder ihr Medikament oder Poppers nutzen sollten, aber niemals beide gemeinsam.

Allgemeine Verhaltensregeln im Umgang mit Poppers
Zuallererst solltest Du beachten, dass Poppers zum Inhalieren gedacht sind. Das bedeutet, dass Du sie auf keinen Fall schlucken, injizieren oder pluggen darfst. Ein sicherer Gebrauch von Poppers beinhaltet also vor allem, die Dämpfe vorsichtig zu inhalieren und jeden direkten Körperkontakt mit der Poppers-Flüssigkeit zu vermeiden. Gerade als Einsteiger kann es sinnvoll sein, zuerst mit nicht ganz so starken Poppers zu beginnen, mit den verschiedenen Sorten und Stärkegraden von 1 bis 6 zu experimentieren und sich mit der Zeit zu steigern. Für Deine und die Sicherheit anderer Personen ist es auch wichtig, die Poppers so zu lagern, dass sie für Minderjährige nicht zugänglich sind und von Erwachsenen nicht verwechselt werden, z. B. mit Shot-Fläschchen. Ein sicherer Gebrauch von Poppers macht es zudem notwendig, zu verhindern, dass die Poppers-Dämpfe mit offenem Feuer in Kontakt kommen, da sie entzündlich sind.

Was ist im Notfall zu tun?
Im Ernstfall, etwa bei anhaltender Bewusstlosigkeit (d)eines Sexualpartners, solltest Du unbedingt einen Arzt rufen und medizinische Unterstützung möglich machen. Giftnotrufzentrale kontaktieren (Giftnotruf Berlin 030 192 40).

Aufklärung und Entstigmatisierung in Sachen Poppers
Es gibt in der Schweiz und in vielen Ländern zahlreiche Bestrebungen, die Aufklärung zu Poppers zu verstärken und so zur Entstigmatisierung von Poppers beizutragen. Solche Anstrengungen werden weltweit unternommen, damit ein sicherer Gebrauch von Poppers zur Routine wird. Eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen, besteht darin, Poppers in den Ländern zu legalisieren, in denen sie bisher verboten sind. Einige Länder, darunter Frankreich und England haben dies bereits vollzogen. Dazu dient etwa der Welt Poppers Tag, der seit 2019 jedes Jahr am 5. April begangen wird. Sein Begründer ist Eric Hassan. Er wünscht sich mehr Aufklärung zum Thema Poppers und ist der Auffassung, dass noch mehr wissenschaftliche Studien notwendig sind, die sich mit den langfristigen Auswirkungen von Poppers befassen. Für ihn ist eine an die Gesellschaft gerichtete Aufklärung zu Poppers ein wesentlicher Weg, die Entstigmatisierung von Poppers selbst und auch der Konsumenten voranzutreiben.

Was unternimmt die Oxymoron AG, um die sichere und verantwortungsvolle Verwendung von Poppers zu fördern?
Auch wir selbst von der Oxymoron AG sind konstant aktiv, damit ein sicherer und verantwortungsvoller Gebrauch von Poppers möglichst flächendeckend gewährleistet ist. Um dieses Ziel zu erreichen, veröffentlichen wir regelmässig informative Ratgeberartikel auf unseren Websites und weisen unmissverständlich auf die Risiken und Nebenwirkungen von Poppers hin. Wir aktualisieren unsere FAQ-Sites zum Thema Poppers regelmässig anhand der Fragen unserer Kunden. Zudem arbeiten wir im Online-Shop mit einer Altersverifizierung zum Jugendschutz. Im Rahmen der Produktesicherheit setzen wir im obligatorischen und freiwilligen Teil auf kindersichere Verschlüsse. Wir verkaufen ausschliesslich geprüfte und im Rahmen der Selbstkontrolle eingestufte Original Poppers mit bekannten und klar deklarierten Inhaltsstoffen. Wir fördern zudem den Verkauf von sinnvollem Poppers-Zubehör, mit dem sich die Verletzungsgefahr beim Gebrauch von Poppers reduzieren lässt. Zusätzlich fügen wir neben unseren eigenen Beratungs-Infos zum Zweck der Aufklärung zum Thema Poppers jedem verschickten Paket als Beilage den Flyer der Aids-Hilfe Schweiz (Safer Use von Poppers) bei.

Mit unserem Engagement möchten wir aktiv dazu beitragen, die Aufklärung zum Thema Poppers zu fördern, die Entstigmatisierung von Poppers zu unterstützen und die uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen, um sicherzustellen, dass ein sicherer Gebrauch von Poppers für alle Konsumenten möglich ist und auch in Zukunft möglich bleibt.

Baar, Juni 2024

Hier kannst Du den Flyer Safer Use von Poppers der Aids-Hilfe Schweiz downloaden.